FR-Leserforum vom 7. bis 12. Oktober

Alle Leserbriefe der Woche im Überblick und im Detail. Scrollen und lesen Sie in Ruhe oder suchen Sie Ihren Leserbrief gezielt mit der Tastenkombination STRG und F sowie dem Namen als Suchbegriff. Sie finden hier von oben nach unten:

  • eine Übersicht nach Erscheinungstagen mit den Namen der Autorinnen und Autoren und ihren Themen. Über die rot eingefärbten Links (Seite eins, Seite zwei) können Sie pdf-Dokumente von den Leserforum-Zeitungsseiten aufrufen, wo diese Leserbriefe erschienen sind. Die Links hinter den Namen führen zu den Leserbriefen, die auch hier im FR-Blog veröffentlicht wurden
  • zweitens alle Leserbriefe der Leserforen-Seiten in ihren ungekürzten Fassungen (im Anschluss an die Übersicht)
  • und ganz unten das Kommentarfeld, über das Sie Ihre Beiträge zur Diskussion beisteuern können. Alle Themen, die unten angeschnitten werden, können diskutiert werden. Bitte stellen Sie ein Stichwort an den Anfang Ihres Kommentars, mit dem Sie anzeigen, welches Thema Sie ansprechen.

Es gelten die Blog-Regeln. Es ist keine Registrierung o.Ä. notwendig.

Balken 4Leserforum vom 7. Oktober
Leserforum 2 20190916Seite eins mit Leserbriefen von:

Rasmus Ph. Helt und Jürgen Kasiske zum Thema Bahn; Gerd Himmelreich zu Plastikmüll; Friedrich Gehring zum Methan in der Forstwirtschaft; Helmut Büber zur drohenden Ausweitung von Altersarmut; Gerhard Schuler zum ZDF-Interview mit Björn Höcke; Hanne Strack zur Leichtathletik-WM in Doha

Seite zwei mit Leserbriefen von:

Norbert Stein zu den Strompreisen; Manfred Schmidt zum Brief unseres Chefredakteurs an seinen Vater zur Klimafrage; Eberhard Drück und Siegmar Henkes zu den Veränderungen bei der Deutschen Post

Diese Leserbriefe können krankheitsbedingt hier nur in Form der oben verlinkten pdf-Dokumente veröffentlicht werden.

.

Leserforum vom 8. Oktober
Leserforum 2 20190916Seite eins mit Leserbriefen von:

Peter Boettel und Alfred Kastner zum Flüchtlingspakt mit der Türkei; Cornelia Niemann zur Reform des Hessischen Rundfunks; Ludger Schiffler zu den Beleidigungen gegen Renate Künast, die das Landgericht Berlin als nicht strafwürdig befand; Hans Georg Münchow zur Musterklage gegen VW; Gerd-Rüdiger Erdmann mit Dank an den FR-Kolumnisten Bernd Hontschik

Seite zwei mit Leserbriefen von:

Wolf Göhring zu den Klimastreiks; Dirk Alpermann zum politischen Boykott gegen eine Hirsemühle in Leipzig; Uta Middel zur Leichtathletik-WM in Doha

Diese Leserbriefe können krankheitsbedingt hier nur in Form der oben verlinkten pdf-Dokumente veröffentlicht werden.

.

Leserforum vom 9. Oktober
Leserforum 2 20190916Seite eins mit Leserbriefen von:

Klaus Philipp Mertens, Georg Dovermann und Reinhard Schemionek zur Frage, wie man mit der AfD umgehen soll. Die beiden Letztgenannten wurden bereits in der Anmoderation veröffentlicht, der Leserbrief von Klaus Philipp Mertens wurde als Kommentar in der Diskussion platziert.
Jürgen Malyssek schreibt von seinen Eindrücken zunehmender Aggression; die Zuschrift wurde in der Anmoderation der Diskussion „Werden wir aggressiver?“ platziert.
Carsten Dietrich Brink hat Kritik an der Entscheidung der Bahn, 38 neue Züge zu bestellen. Siehe auch unten.
Hans Möller lobt Sahra Wagenknecht. Siehe auch unten.
Arnulf Kunze hat Hirn gefunden. Siehe auch unten.

Seite zwei mit Leserbriefen von:

Hans Schinke, Renate und Ralf Weiner sowie Alfred Bein äußern zu den überhand nehmenden Nachtlandungen und -starts am Frankfurter Flughafen. Siehe auch unten.
Jeffrey Myers lobt den Eisernen Steg in Frankfurt für die neue Beleuchtung. Siehe auch unten.

,

Leserforum vom 10. Oktober
Leserforum 2 20190916Seite eins mit Leserbriefen von:

Harald Nolte, Walter Unger und Roland Berens haben Leserbriefe zur Klimapolitik geschrieben. Damit wurde der neue Thread „Keine Mehrheit in der Politik für ein engagiertes Umsteuern“ eröffnet.
Juanita Henning von Doña Carmen äußert sich zur Diskriminierung von Sexarbeiterinnen. Siehe auch unten.
Holger Trapper
meldet sich zur Musterklage gegen VW. Siehe auch unten.
Hartmut Bärz
hat Kritik an der Umsetzung des hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Siehe auch unten.
Peter Fröhlich
hat einen Rat für Donald Trump, der in die neue Debatte über den Einmarsch der Türkei in Syrien gepackt wurde: „Das Morden treibt auf einen Höhepunkt zu„. Der Thread wird am 11.10. um 6 Uhr eröffnet.

Seite zwei mit Leserbriefen von:

Manfred Steinbach hat kritische Anmerkungen zum Verfahren, mit dem Deutschland wiedervereinigt wurde- Siehe auch unten.
Christina Mohr versteht nicht, warum ältere weiße Männer sich Hexenjagden ausgesetzt fühlen. Siehe auch unten.
Verena Brunschweiger und Clemens Heni haben blinde Flecken bei „Fridays for Future ausgemacht. Siehe auch unten.

.

Leserforum vom 11. Oktober
Leserforum 2 20190916Seite eins mit Leserbriefen von:

Thomas Ewald-Wehner, Werner Ortmann und Otfried Schrot äußern sich zum Einmarsch türkischer Truppen in den Norden Syriens. Mit ihren Leserbriefen wurde die Diskussion „Syrien: Das Morden treibt auf einen Höhepunkt zu“ eröffnet
Manfred Kirsch äußert sich zum möglicherweise bald beginnenden Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump. Siehe auch unten.
Der Leserbrief von Robert Maxeiner zur Definition von Wohlstand wurde in der Klimadiskussion als Kommentar platziert.
Bernd Hänsgens Erwiderung auf einen Leserbrief von Dietrich Klabunde folgt unten.

Seite zwei mit Leserbriefen von:

Herrmann Roth fordert mehr Bedenkenträger im Gesundheitswesen. Siehe auch unten.
Heinz Markert
ist der Meinung, dass es sich letztlich nicht lohnt, Wohneigentum anzuschaffen. Siehe auch unten.
Ines Heimberg-Henselmeyer
ist kritisch gegenüber neuen EU-Regeln für Haushaltsgeräte. Siehe auch unten.

.

Leserforum vom 12. Oktober
Leserforum 2 20190916Seite eins mit Leserbriefen von:

Der Beitrag zur Serie „Mein 1968“ von Norbert Bergmann erschien im eigenen Thread: „Lieder im Viervierteltakt weckten üble Erinnerungen„.
Die Leserbriefe von Jürgen Hempel, Karl Hahn und Barbara Loers wurden als Kommentare im neuen Thread zur Klimadebatte veröffentlicht.
Rainer Lins
äußert sich zu den Maut-Treffen des Bundesverkehrsministers. Siehe auch unten.
Klaus P. Jaworek
hat einen Kommentar zum 70. Jubiläum der Volksrepublik China. Siehe auch unten.

 

fr-debatteSpott aller Bahnkunden

Zu: „Milliarden für die Schiene“, FR-Wirtschaft vom 27. September

 

Ein Kommentar

  1. Ralf Rath sagt:

    Zu: Musterklage gegen VW

    An der gegenwärtigen Weggabelung, von der in den Untersuchungen vor allem des Massachusetts Institute of Technology (MIT) äußerst pragmatisch die Rede ist (siehe Piore/Sabel: The Second Industrial Divide, New York, 1984: Basic Books), gibt es politisch entweder den Entscheid, die Natur dem Selbst zu unterjochen, oder, was weitaus anspruchsvoller ist, sich der Natur zu unterwerfen. In solch einem Kontext wählte die Volkswagen AG bereits in den frühen 1990er Jahren den Weg mit dem steileren Anstieg im Zuge einer autoritativen Setzung (D’Alessio et al.: „Rationalisierung in Eigenregie“, Hamburg, 2000: VSA-Verlag). Angesichts dessen muss auch eine Musterklage gegen den Konzern belegen, weshalb dadurch den Käufern seiner Erzeugnisse ein Schaden eingetreten ist. Kann der Beleg nicht erbracht werden, ist es durchaus berechtigt zu fragen: Wo ist der Schaden, den es angeblich so dringend zu ersetzen gilt? Insbesondere hätte die Musterklage nachzuweisen, dass das damit einhergehende „Eingedenken der Natur im Subjekt“, wie Horkheimer/Adorno formulieren, von § 823 des Bürgerlichen Gesetzbuches überhaupt als unerlaubte Handlung normiert wird. Gelingt beides nicht, gibt es keine Anspruchsgrundlage und die Musterklage ist von vornherein zu verwerfen. Was daran „Kabarett vom Feinsten“ sein soll, erschließt sich somit nur Eingeweihten. Zum Lachen jedenfalls ist mir nicht zumute. Dazu ist die Lage viel zu ernst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.