Einführung

Wie geht das hier?

Antworten auf Ihre Fragen rund ums FR-Blog


Herzlich willkommen zu einer kleinen Blog-Kunde. Diese Einführung richtet sich an Menschen, die so gut wie keine Erfahrungen mit dem Kommentieren in einem Blog haben. Langjährige UserInnen werden das alles ganz selbstverständlich finden. Doch Mitreden bedeutet Teilhabe. Für alle.

bronski-kopfMein Name ist Lutz Büge. Sie kennen mich als Bronski. Ich bin als Redakteur der Frankfurter Rundschau zuständig für deren Leserbriefseiten, das Leserforum, und blogge seit 2005 für die FR hier im FR-Blog. Als Ihr Moderator versuche ich, eine Atmosphäre zu gewährleisten, in der engagiert diskutiert und gestritten, aber nicht gehasst und gehetzt werden kann. Außerdem bin ich Roman-Autor. Mehr über die Geschichte des FR-Blogs, seinen Geist und mich finden Sie –> HIER (einfach draufklicken). Wie Sie Kontakt zu mir bekommen, etwa wenn Sie eine Frage loswerden wollen, erfahren Sie –> HIER.

Sie würden gern an Diskussionen im Bronski-Blog teilnehmen, finden das Ganze aber zu unübersichtlich oder trauen sich nicht? Sie suchen vergeblich nach dem Button, über den Sie sich anmelden können? Machen Sie es sich nicht so schwer. Um mitzureden brauchen Sie lediglich vier Dinge:

  1. einen Namen, am besten Ihren realen Namen; aber es ist nicht verboten, unter Nicknamen zu kommentieren
  2. eine gültige Mailadresse
  3. rudimentäre mathematische Fähigkeiten
  4. eine Meinung

Was Sie nicht brauchen, ist eine Registrierung, Anmeldung und ein Passwort. Der Zugang zum FR-Blog ist frei. Allerdings werden Ihre Kommentare erst veröffentlicht, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dauert in der Regel kaum eine Stunde, am Abend und an Wochenenden aber auch mal ein bisschen länger.

So geht das Kommentieren

blog-kommentarfeld-2Dies ist ein Screenshot vom Kommentarfeld. Sie finden es jeweils am Fuß unterhalb eines Diskussionsstranges (Thread). Um dorthin zu gelangen, müssen Sie natürlich erst einmal einen Diskussionsstrang öffnen. Aber gehen wir mal davon aus, dass Sie über einen der Links, die ich so gut wie täglich im Print-Leserforum der FR anbiete, ins FR-Blog gekommen sind. Dann gibt es mehrere Wege, zum Kommentarfeld zu gelangen: Sie können z.B. mit dem Rad an Ihrer Maus so lange scrollen, bis Sie unten ankommen, oder Sie springen mit einer Tastenkombination dorthin: Strg und Ende. Auf mobilen Endgeräten werden Sie vermutlich einfach lange genug wischen.

Hier tragen Sie den Namen, unter dem Sie kommentieren wollen, und die nötige Mail-Adresse in die dafür vorgesehenen Felder. Ihren Diskussionsbeitrag schreiben Sie in das große freie Feld darüber. Dann tragen Sie die Lösung der Rechenaufgabe ein (diese Maßnahme ist eine Barriere für Spam und dient als Schutz für das Blog). Sollten Sie mehr Zeit benötigen, als diese Rechenaufgabe („Captcha“) Ihnen lassen will – kein Problem. Rechts daneben finden Sie ein Symbol, das zwei Pfeile zeigt, die einen Kreis bilden. Schreiben Sie in Ruhe Ihren Kommentar zu Ende und klicken Sie dann auf dieses Symbol, um eine neue Rechenaufgabe zu bekommen. Auf „Kommentar abschicken“ klicken. Das war’s. Einfacher geht’s doch eigentlich nicht, oder?

Wie komme ich in eine Diskussion?

blog-adresszeiledebatte-kastenAuch das ist keine Wissenschaft. Es gibt zwei Möglichkeiten.

Sie können die Internet-Adresse der Diskussion, die Sie interessiert, der FR entnehmen und direkt in die Adresszeile Ihres Browsers (Screenshot rechts: Opera; das sieht in Internet Explorer, Firefox oder Chrome ganz ähnlich aus) hineinschreiben. Die Adressen von Diskussionen im FR-Blog setzen sich immer gleich zusammen: frblog.de, dann der „Slash“ / und das Stichwort, durch das die Diskussion direkt angesteuert wird.

Die Internet-Adressen der jeweiligen Diskussionen stehen im Leserforum in der Regel am Ende von Leserbriefen. In dem Scan hier links habe ich das untypische Beispiel einer Infobox ausgesucht, in der ich Ihnen gleich vier solcher Adressen anbiete. Drei davon führen zu Diskussionen im FR-Blog, die vierte zu der Einführungsseite, die Sie gerade lesen. Diese Infobox erschien am 12.11.2016 im Print-Leserforum der FR.

Die andere Möglichkeit ist: Sie geben frblog.de in die Adresszeile Ihres Browsers ein. Dann kommen Sie auf die Startseite des Bronski-Blogs. Da gibt es Verschiedenes zu entdecken.

Die Startseite

blog-startseiteHier rechts sehen Sie einen Screenshot der Startseite in Gänze. So wird Sie ihnen in der Regel natürlich nicht angezeigt. Normalerweise bekommen Sie auf den ersten Blick (auf dem PC oder Notebook) nur das obere Viertel oder Drittel zu sehen. Ich zeige Ihnen diese Ansicht nur, damit sofort klar wird, dass es da noch viel mehr gibt als nur das, was Sie auf den ersten Blick sehen.

Sie können sich vielleicht vorstellen, dass es dazu viel zu sagen gäbe, denn da steckt viel Hirnschmalz drin. Ich möchte Sie aber nicht mit endlosen Details langweilen. Daher nur das Nötigste.

Die Startseite hält jeweils zehn aktuelle Diskussionen für Sie bereit. So erlangen Sie nicht nur schnell einen Überblick über die aktuellen Themen hier im FR-Blog, sondern Sie kommen von dieser Startseite auch direkt in die Diskussionen, einfach indem Sie auf die Überschriften (rot) klicken. Dann befinden Sie sich in einem Diskussionsstrang (Thread). Der wird in der Regel mit einem Kommentar von mir eingeleitet. Darauf folgen die Leserbriefe, die auch schon im Print-Leserforum veröffentlicht wurden (und manchmal noch ein paar mehr), und dann beginnt die Diskussion der Blog-UserInnen zu diesem Thema. Unterhalb dieser Diskussion finden Sie das Kommentarfeld, das ich Ihnen oben schon gezeigt habe.

blog-startseite-button-2Wichtig: Über den Startseite-Button (siehe Pfeil auf dem Screenshot links) finden Sie von überall im Bronski-Blog jederzeit zurück auf die Startseite. Der Button ist Teil der Navigationsleiste im Bronski-Blog. Über die Navi-Leiste finden Sie auch die Blog-Regeln, die für den Umgang miteinander im FR-Blog von großer Bedeutung sind.

Das FR-Blog bietet Ihnen Diskussionen verschiedener Natur an. In der rechten Hauptspalte („Schlagseite“) erscheinen alle Diskussionen, die ausgehend von mehreren Leserbriefen zum gleichen Thema aufgemacht wurden. Das heißt, dass Ihnen in allen Diskussionen, die unter „Schlagseite“ laufen, bereits gleich zu Anfang mehrere Meinungen angeboten werden, über die Sie diskutieren können. Diese Spalte ist ganz der Lesermeinung gewidmet.

In der linken Hauptspalte („Specials“) werden die Wochenübersichten des Leserforums und die Serienbeiträge veröffentlicht. Letztere sind Ihre Beiträge zu den Serien „Ankunft nach Flucht“ (auch bauffindbar über den Button „ANF“ in der Navigationsleiste) und „Mein 1968“ (hat ebenfalls einen Button in der Navileiste). Die Wochenübersichten hingegen listen alle Leserbriefe samt pdf-Dokumenten von den Print-Leserforumseiten der FR auf, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums veröffentlicht worden sind. Sie sind tageweise geordnet. Da gibt es viel zu lesen und zu stöbern.

blog-randspalteIn der linken Randspalte finden Sie einmal den „Link des Tages“. Das sind in der Regel Bilder aus den Foto-Projekten, die auf meiner persönlichen Webseite ybersinn.de laufen (draufklicken öffnet die Seite in einem neuen Fenster). Dieses Angebot hat nichts mit der FR zu tun, wohl aber mit meiner Autorentätigkeit neben der FR her. Sie können das ignorieren. Wenn Sie ein Faible für Satire und Thriller haben, macht es Ihnen aber vielleicht Spaß, da mal reinzuschauen.

Darunter folgt „Kommentiert“. Hier sind die aktuellsten Kommentare der Blog-UserInnen aufgelistet, wobei der neueste immer ganz oben steht. Wenn Sie rasch in eine gerade laufende Diskussion einsteigen wollen, ist das der direkteste Zugang.

So, damit wären wir durch mit den Basics. Und selbst wenn Ihnen trotzdem das eine oder andere noch Spanisch vorkommt — probieren Sie einfach mal ein bisschen herum. Es kann nichts schiefgehen. Zur Not finden Sie jederzeit Zugang zu dieser Einführung, indem Sie in der Navigationszeile am Kopf des Bronski-Blogs auf „Einführung“ klicken. Dort finden Sie auch den Kontakt zu mir.

Halt, etwas fehlt noch!

Stimmt, hätte ich fast vergessen. Alle Diskussionen im Bronski-Blog werden von dem Moment an, in dem sie gestartet werden, nach 35 Tagen geschlossen. Zu diesem Zeitpunkt sind sie allerdings längst von der Startseite verschwunden. Es gibt drei Wege, sie wiederzufinden:

  1. Sie erinnern sich noch an die Adresse dieser Diskussion und können sie direkt eingeben
  2. Sie finden einen Kommentar in der Liste „Kommentiert“, über den Sie sich hineinklicken können
  3. Sie nutzen des Blog-Archiv

blog-archivDas Blog-Archiv ist derzeit noch ein wenig unübersichtlich, aber oft hilft es doch. Wenn Sie in der Navigationsleiste auf „Archiv“ klicken, werden Ihnen oben links auf der Startseite zwei Rollmenüs angeboten: „Archiv nach Kategorien“ und „Archiv nach Jahren“.

Wenn die Diskussion, die Sie suchen, noch nicht allzu lange zurückliegt — nur dann ist sie auch noch offen –, können Sie sich die Liste der zurückliegenden Diskussionen über „Archiv nach Jahren“ anzeigen lassen. Sie sehen in dieser Liste die Überschriften dieser Diskussionen.

Darüber hinaus sind alle Diskussionen im Bronski-Blog in „Kategorien“ abgelegt, die Sie sich anzeigen lassen können, wenn Sie auf „Kategorie auswählen“ klicken. Ich mache das hier mal etwas größer:

blog-kategorienAnkunft nach Flucht — Diese Kategorie enthält die Berichte von FR-Leserinnen und -Lesern, die nach dem Zweiten Weltkrieg in der westdeutschen Aufnahmegesellschaft Fuß zu fassen versuchten.
Blogtalk — Eine Liste aller Blogtalks, die ich bisher gemacht habe. Auch die bisherigen Online-Blattkritiken der FR sind hier abgelegt.
Bronski — Artikel in eigener Sache, das Blog oder die FR betreffend
Gastbeiträge — Lange Leserbriefe in vollem Umfang
Netzdetektive — Eine Initiative aus der Frühzeit des FR-Blogs, die ich in Ehren halte
Politik — ebenso
Postfach — Leserbriefe zu verschiedenen Themen, für die im Print-Leserforum kein Platz war
Schlagseite — Die wichtigste Kategorie; hier sind alle Diskussionen abgelegt, die auf Basis verschiedener Leserbriefe zu einem Thema begonnen wurden
Splitter — Eine Liste der „Link des Tages“-Beiträge

So, aber das war’s nun wirklich.

Kleiner Tipp noch

Gerade wenn Sie noch nicht so oft in Online-Debatten unterwegs waren, empfiehlt es sich, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Damit meine ich einerseits Sie selbst. Feilen Sie nicht zu lange an Ihren Kommentaren herum, seien Sie nicht zu kritisch mit sich selbst. Niemand erwartet in einem Blog äußerste Präzision. Das betrifft auch Grammatik bzw. Rechtschreibung. Worauf es ankommt: Man muss verstehen, was Sie sagen wollen. Auf den Inhalt kommt es an.

Ich meine aber auch die Kommentare der anderen UserInnen, auf die Sie stoßen. In einer rein schriftlichen Kommunikation hat man Mangel an Informationen über den anderen. Wir sehen sein Gesicht, seine Mimik und Gestik nicht. Sie würden über Ihr Gegenüber selbst dann mehr erfahren, wenn es vollverschleiert wäre. Dem Anderen geht es mit Ihnen genauso! Werten Sie also bitte nicht jedes Wort, das Ihnen kritisch vorkommt, sofort als Angriff. Bleiben Sie gelassen, freundlich und möglichst sachlich. Und, ganz wichtig: Schauen Sie sich die Blog-Regeln (–> HIER) an. Sie sind die Basis des Miteinanders hier im FR-Blog.

Und nun: Viel Spaß im FR-Blog!