3 Kommentare

  1. Peter Boettel sagt:

    Cogito, ergo sum.

  2. Brigitte Ernst sagt:

    Als ich mir vor zwei Jahren endlich mal die „Mona Lisa“ im Louvre ansehen wollte, hatte ich Mühe, das kleine unscheinbare Porträt zwischen all den davor und daneben wimmelnden Köpfen, die von anderen oder von sich selbst mit der illustren Persönlichkeit abgelichtet wurden, überhaupt zu entdecken.

    Für dieses Problem hat das Obere Belvedere in Wien eine Lösung gefunden: Neben dessen berühmtestem Bild, dem „Kuss“ von Gustav Klimt, hat man einen Raum mit einer Kopie des Werkes eröffnet, vor der sich die Selbst- und Selfie-Besessenen in Ruhe tummeln können, ohne die anderen Besucher bei der versunkenen Betrachtung des Originals zu stören.
    Kluge Leute wissen auch auf die größten Beklopptheiten zu reagieren!

  3. Aber wer ist dieses Ich?